Bibliothek digital - Graz. Lesen und Identität

Seitenbereiche:


Inhalt:

Welche Medien nutzen Jugendliche? Wie erleben Mittelschülerinnen und Mittelschüler den Literaturunterricht? Wie gehen Lehrkräfte im Literaturunterricht vor? Soll die Mittelschule noch zur Literatur hinführen oder primär zu Textsortenanalyse, zu Informationsmanagement und handlungsorientierter Sprachnutzung? In einer modellhaften Untersuchung geht der Autor beobachtend, fragend und analysierend diesen Problemstellungen nach. Der methodische Vergleich der Interpretationen einer Kurzerzählung von Annie Saumot durch mehr als 1000 Mittelschülerinnen und Mittelschüler der deutschen und welschen Schweiz ergibt eine "Interpretationslandschaft", die Einblicke in Denken, Erleben und Vorgehen der Jugendlichen gibt. Tiefeninterviews geben die bunte Fülle des Unterrichtsalltags wieder und lassen ahnen, welche Welten sich hinter dem vordergründigen Geschehen bewegen.

Autor(en) Information:

Erwin Bernhard hat ein Doppelstudium in Romanistik/Germanistik und Psychologie absolviert und unterrichtete 35 Jahre Französisch und Italienisch (einige Jahre auch Informatik) an einem Zürcher Gymnasium. Daneben hat er als Didaktiker an der Universität Zürich gewirkt und zahlreiche Weiterbildungskurse geleitet.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können