Bibliothek digital - Graz. Die Schuld der Väter

Seitenbereiche:


Inhalt:

Deutscher Krimipreis 2015 in der Rubrik International für James Lee Burke! "Burkes Stärke ist die pure erzählerische Wucht. Schon die Schilderung einer schlichten Autokreuzung kann ihm zum kleinen düsteren Meisterwerk geraten." (Andreas Ammer, ARD) Zwei brutale Morde an jungen Frauen schrecken die Bevölkerung von New Iberia auf. Zumal eines der Opfer die Tochter eines ranghohen Mafioso aus New Orleans ist, der prompt in der Kleinstadt auftaucht. Ein tatverdächtiger junger schwarzer Musiker ist schnell gefunden. Doch Detective Dave Robicheaux stößt bei seinen Ermittlungen auf einen zwielichtigen ehemaligen Plantagenaufseher. Und schon bald muss er im Sumpfland am Mississippi um sein eigenes Seelenheil fürchten... "Niemand erweckt Schauplätze so gut zum Leben wie James Lee Burke, und niemand beschreibt emotionale Konflikte so perfekt wie er." Elizabeth George 12. Band der Reihe um den Ermittler Dave Robicheaux

Autor(en) Information:

James Lee Burke, 1936 in Louisiana geboren, wurde bereits Ende der Sechzigerjahre von der Literaturkritik als neue Stimme aus dem Süden gefeiert. Doch nach drei erfolgreichen Romanen wandte er sich Mitte der Achtzigerjahre dem Kriminalroman zu, in dem er die unvergleichliche Atmosphäre von New Orleans mit packenden Storys verband. Burke, der als einer der wenigen Autoren sogar zweimal mit dem Edgar-Allan-Poe-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres ausgezeichnet wurde, lebt abwechselnd in Missoula/Montana und New Orleans.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können