Virtuelle Bücherei Wien. Der Anfang aller Dinge, Teil 4

Seitenbereiche:


Inhalt:

Auf der Erde, unserem Heimatplaneten, wird das erste Leben vor 3,5 Mrd. Jahren vermutet. Was ist Leben überhaupt? Eigenschaften wie Fortpflanzung, Mutation oder Stoffwechsel zeichnen es aus. Wie entstand das Leben und warum? War es Zufall oder existiert ein Schöpferwille-Gott? Gibt es auch Leben auf anderen Planeten in unserer Milchstraße oder in Nachbar-Galaxien? Das Weltall erscheint eher lebensfeindlich. Viele Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um biologisch-chemische Lebensformen bis hin zum Menschen zu ermöglichen. Die Naturwissenschaften geben keine Letztbegründung für Anfang, Sinn und Ende des Lebens. Der Glaube spannt den Bogen weiter, bettet ein und gibt ethische Orientierung. In ihm gibt es keine Konkurrenz zwischen der Welt und Gott. Mit ihm wird Leben im Kosmos weniger einsam.

AutorInnentext:

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Küng Theologe und Autor, Präsident der Stiftung Weltethos

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können