Virtuelle Bücherei Wien. Rote Teppiche und andere Bananenschalen

Seitenbereiche:


Inhalt:

Drama, Baby! Der britische Filmstar Rupert Everett rollt für große Diven des Showbiz den roten Teppich aus und plaudert nebenbei aus dem Nähkästchen: über Liz Taylor und Julia Roberts, über Liza Minnelli und Bianca Jagger, über Andy Warhol und Sean Penn. Unübertrefflich komisch sind Everetts Berichte von den Filmsets, auf denen Madonna durch ihre Allüren glänzt und Sharon Stone versucht, jeden homosexuellen Mann in einen heterosexuellen Liebhaber zu verwandeln. Mittendrin inszeniert sich Everett selbst - natürlich als Drama-Queen. Schillernd, selbstironisch und pointiert erzählt. Gelesen von Tom Vogt, der Synchronstimme von Rupert Everett.

AutorInnentext:

Rupert Everett, geboren 1959 in Norfolk, Großbritannien, sammelte nach kurzem Besuch der Londoner Central School of Speech and Drama praktische Theatererfahrung, u. a. am avantgardistischen Citizen's Theatre in Glasgow. Seinen ersten großen Kinoerfolg hatte er 1984, 1989 bekannte er offiziell, homosexuell zu sein. Er wurde u. a. mit zwei Golden Globes ausgezeichnet. Nach zwei Romanen veröffentlichte er 2006 seine Autobiografie.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.