Virtuelle Bücherei Wien. Nachruf auf Lebende

Seitenbereiche:


Inhalt:

Erstmals veröffentlicht: Die Geschichte einer Flucht. 1971 schreibt Christa Wolf erstmals sehr persönlich über ein Thema, das sie ihr Leben lang begleitet: Die dramatische Flucht ihrer Familie aus Landsberg an der Warthe im Januar 1945. Aus der Perspektive einer Fünfzehnjährigen beschreibt sie das Trauma der Vertreibung und bietet dabei auch ungeschönt Einblicke in das Leben der Kaufmannsfamilie. Im Zentrum aller Entscheidungen die resolute Mutter, die das Offensichtliche ignoriert, die beunruhigenden Nachrichten von der Front und die Flüchtlingsströme aus dem Osten. Bis zu jenem Wintermorgen, an dem auch diese der bitteren Wahrheit ins Auge blicken muss, dass ein Bleiben unmöglich ist. Ein berührender, intensiver Bericht, ausdrucksstark gelesen von Dagmar Manzel. Bonusmaterial: Gerhard Wolf spricht über die Entstehungsgeschichte der Urfassung von Kindheitsmuster, über das Trauma der Flucht und Christa Wolfs Verhältnis zu ihrer Familie, insbesondere zu ihrer Mutter.

AutorInnentext:

Christa Wolf geboren 1929. Sie zählt zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen der Gegenwart; ihr umfangreiches erzählerisches und essayistisches Werk wurde in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Georg-Büchner-Preis und dem Deutschen Bücherpreis für ihr Gesamtwerk.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können