Virtuelle Bücherei Wien. How music got free

Seitenbereiche:

How music got free
How music got free

Inhalt:

Ein Musikpirat, ein mächtiger Plattenboss, eine revolutionäre Erfindung und eine illegale Webseite, die unfassbare Datenmengen anbietet. Spannend wie ein Krimi erzählt Stephen Witt zum ersten Mal die wahre Geschichte hinter der Revolution in der Musikindustrie: Wie die Handlungen einiger weniger Menschen sich zufällig so überkreuzten, dass am Ende der von niemandem beabsichtigte Niedergang der Musikindustrie durch mp3 und Internettauschbörsen stand.

AutorInnentext:

Stephen Richard Witt studierte Mathematik an der University of Chicago und Journalismus an der Columbia University. Weil er seine Musik während des Studiums über Tauschbörsen bezog, kennt er sich bestens aus in dieser Subkultur des Internets. Als sich der junge Journalist Stephen Richard Witt eines Tages fragte, woher eigentlich damals diese ganze Musik im Netz kam und er keine Antwort wusste, fing er an zu recherchieren. Dies ist sein erstes Buch.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können